Aktuelles
  • Neue Datenschutzerklärung wird beim anmelden angezeigt !

Wiederaufbau Yamaha DT 80 LC2

narutard

Sonntagsfahrer
Moin,

bin neu hier und habe ein kleines Projekt am laufen. Ich richte die alte DT 80 LC2 von meinem Bruder wieder her. Den Motor hatte er damals versucht zu richten. Die DT ist damals nach 3-5km fahrt wie ich jetzt durch Zylinder runternehmen bestätigen konnte in Kühlwasser ertrunken.

Da mein bruder das Getriebe nicht richtig abgedichtet hatte, darf ich den Motor leider nun auch trennen.

Hier werden ab und zu ein paar Bilder der Arbeiten auftauchen mit eventuellen Fragen.

Freundliche Grüße

narutard
 
Dann hier mal die erste Frage: Woher am besten neue Zylinderstehbolzen beziehen? Direkt vom Yamaha Händler oder kennt ihr eine bessere Quelle? Wa kosten die in etwa?

Die alten kriege ich ja mit gekonterten Muttern weg soweit ich weis oder? Welches Loctite verwenden? Mittelfest?

Freundliche Grüße

narutard
 
Also auf keinen Fall die aus dem bekannten Mop-Shop kaufen. Die sind 30mm zu lang und die schnallen es nicht, die Teile mal raus zu nehmen.

Und mit diesem Loctite wäre ich auch ganz vorsichtig, ich wollte bei mir auch die Stehbolzen wechseln und das Zeug ist so fest, dass die Stehbolzen abbrechen. Und das dann gleich 1mm über dem Motorblock. Proßt mahlzeit mit diesem Sch***zeug.
 
Danke für die schnelle Antwort Crap,


ich hab noch so nen normalfestes Loctide das ich gerne für die Schrauben am Bremssattel verwende. Soll ich dann einfach dieses verwenden? Reicht das aus oder muss ich nen hochfestes nehmen?

Also die Stehbolzen wohl beim Yamaha Händler bestellen? Wieviel % der Ersatzteile für die alte Kiste hat er eig. noch? Oder muss ich mir sorgen machen das dieser die Bolzen nimmer hat?

Freundliche Grüße

narutard
 
Stehbolzen gibts noch. Das Stück ca. 4,90 Euro.
ALternatib Gewindestange aus dem Baumarkt. Loctite wenn überhaupt nur das leicht zu lösende.

Für die LC2 sind noch die meisten Teile zu bekommen.

Wenn du die Teilenummern hast, dann kannste hier schon mal Preise raussuchen:

http://www.mot-tech.de/themes/kontakt/i ... ?menueId=7

dann auf Peisabfrage klicken und die Artikelnummern eingeben.
 
Danke dir, dann muss ich mir kein extra Loctite kaufen. Werde die Stehbolzen beim Händler beziehen. Bei solchen Teilen stehen Kosten und Beschaffungsaufwand einfach nicht im Verhältnis zueinander.

Edit: Ich muss evtl. den Zylinderkopf planschleifen lassen, evtl. ebenso den Zylinder an der Kopfseite. Was schätzt ihr hier Kostentechnisch ein?

Was kann ich gegen Rost im Tank tun?

Ich hab an der Kiste eine Gianelli Auspuffanlage, zumindest glaub den Krümmer dran. Hab leider keine ABE mehr dafür, hat einer eine rumliegen?


Freundliche Grüße

narutard
 
also loctide mittelfest breitet normal keine probleme beim wiederlösen. wenn doch einfach heiß machen, dann löst es sich von selbst auf und die schraube geht leicht raus.
zylinderkopf und zylinder kannst du selber plan schleifen. du brauchst halt eine ebene fläche, auf dem du ihn mit schleifpapier planen kannst.
beim rost im tank nimmst du einfach WC 00 reiniger. du machst den tank halb voll, schüttest die halbe flasche rein, füllst noch ein bisschen wasser nach, bis es fast oben raus schäumt und lässt das ganze einen tag lang liegen. danach ist der tank innen wie neu. ich würde dazu aber den benzinhahn weg machen und das loch iwie anders abdichten
 
Habe dieses Wochenende den Motor komplett außeinander genommen. Habe versucht einen Stehbolzen rauszuschrauben. Dieser ist leider abgebrochen. Habe dann leider dadurch das Getriebe mitzerlegen müssen, da ich ja noch eine andere Motorhälfte da habe. Vom Motor selber her ist soweit alles ok, bis auf die Kupplungsfedern, der Passtift fürs Polrad und die Dichtflächen von der Zylinderoberseite und vom Kopf.

Selber am Zylinder und Kopf rumschleifen werd ich nicht. Ich bin zwar gut im basteln, allerdings ganz schlecht in Werkstoffbearbeitung. Da dies ja 100% dicht machen muss werd ich lieber die Finger von lassen und nen paar Euronen ausgeben.

@Joe: Das mit dem WC Reiniger ist ernst gemeint mitm Tank?


Freundliche Grüße

narutard
 
ja ich hab damals als mir das einer erzählt hat auch erst gedacht der will mich verarschen, aber ich habs dann mal mit nem tank ausprobiert und es funktioniert super. mann sollte den tank nachher eigentlich mit irgenwas innen versiegeln, aber das habe ich damals nicht gemacht.
ich hab die flasche mit dem pulver genommen. es gibt da nämlich auch ein flüssiges.
ich mein für 3 euro den tank rostfrei bekommen schafft nicht jeder :-D
 
Also die Motorhälfte kann ich dir geben.. hab noch so viele auseinander genommene Motoren liegen, da könnte ich 3 laufende draus machen. xD
Nur das mit dem Passitft fürs Polrad versteh ich nicht, was du damit meinst. Hab ich aber bestimmt auch da liegen.^^

gruß alex
 
Motorhälfte hatte ich auch noch als Ersatz, der Passtift kostet beim Freundlichen ~2€. Was mir mehr sorgen macht ist der Temperaturgeber/fühler, hat da noch jemand einen rumliegen?

Freundliche Grüße

narutard
 
Tempfühler gebraucht ist sehr schwierig., Hatte ich damals auch gesucht. Gabs nicht. Also hab ich einen selbergebaut. NTC Heißleiterwiderstand 680 Ohm. In eine durchbohrte Schraube eingeklebt. 500Ohm Poti in Reihe geschaltet zum Feintuning und schon gings. Materialwert 1,20 Euro. Bauzeit 45 Minuten. :wink:
 
mottek schrieb:
Tempfühler gebraucht ist sehr schwierig., Hatte ich damals auch gesucht. Gabs nicht. Also hab ich einen selbergebaut. NTC Heißleiterwiderstand 680 Ohm. In eine durchbohrte Schraube eingeklebt. 500Ohm Poti in Reihe geschaltet zum Feintuning und schon gings. Materialwert 1,20 Euro. Bauzeit 45 Minuten. :wink:

sollte das nicht ein 480 Ohm Heissleiterwiderstand sein? Ich meine, dass ich es in einem alten Beitrag mal gelesen hab...
 
Hmm, man kann nicht einfach nen NTC dazu nehmen, jeder NTC hat eine unterschiedliche Kennlinie, d.h. andere Widerstände bei x°C.

Freundliche Grüße

narutard
 
narutard schrieb:
Hmm, man kann nicht einfach nen NTC dazu nehmen, jeder NTC hat eine unterschiedliche Kennlinie, d.h. andere Widerstände bei

Du sollst ja nicht irgend einen nehmen. Nimm einen 680 Ohm NTC und ein 500 Ohm Poti. Das bauste zusammen und regelst es ein das es bei 100°C oder 80° C und was auch immer noch mal im Buch steht, den passenden Widerstand hat. Im Buch ist die passende Kennlinie drin. Dann passt das.

Habe ich doch alles getestet und selber bei mir eingebaut.

Alternativ kaufste bei Yamaha teuer ein :wink:

Yamaha hat da nix anderes als einen NTC verbaut.
 
Klar ist dort ein NTC verbaut, allerdings hat jeder verschiedene NTC auch mit nem selben Ohm Wert eine andere Kennlinie. D.h. bei ner anderen Gradzahl hat nen anderer NTC trotzdem nen anderen Widerstand

Hier noch ein paar Bilder von der Motoraktion.

















Habe den Motor bereits wieder im Rahmen. Es fehlt noch der Temperaturgeber und der Passtift fürs Polrad.

Werde noch neue Schläuche verbauen bis auf die der Kühlwasserverbindungen.

Mein Bremssattel ist bei einem vom Fach, da wollte ich nicht selber dran rumfuschen zwecks Kolben, Dichtringe etc. Wenn der zurück ist, dann werden die Beläge wieder eingebaut, anschließend befüllt und entlüftet.

Der Tank brauch auch noch eine Frischzellenkur.

Der Vergaser brauch noch eine gründliche Reinigung.


Freundliche Grüße

narutard
 
narutard schrieb:
Klar ist dort ein NTC verbaut, allerdings hat jeder verschiedene NTC auch mit nem selben Ohm Wert eine andere Kennlinie. D.h. bei ner anderen Gradzahl hat nen anderer NTC trotzdem nen anderen Widerstand

das ist doch total egal welche Kennlinie er hat. Mal davon abgesehen das die Kennlinie bei so einem ollen Kreuzspulenmessding wie die DT hat eh nur zweitrangig ist, unterscheiden sich die kennlinien sowieso nicht so extrem.

Darum sollste ja auch einen 680 OHM NTC nehmen. Der hat auf jeden fall einen zu geringen Widerstand. Und mit dem 500 OHM Poti regelst du ihn auf den richtigen Widerstand bei 80°C ein. siehe Kennlinie im Handbuch.

Machs oder lass es. Es funktioniert auf jeden Fall. ich habs so gebaut und muss es wissen :lol:
 
Joa kenn die Geschichte mit NTCs, da ich mir mal nen elektronisches Ölthermometer für meine XL 350 R gebastelt hab. Bin aber ned so nen Fan von selbstgebastel was NTCs angeht. Da kann ich auch gern mal was lösen und Schäden anrichten.

Freundliche Grüße

narutard
 
So, die DT läuft nun. Muss noch den Gasseilzug anders verlegen und ein paar andere Kleinigkeiten erledigen.

Wisst ihr was das Ritzel samt der Verdrehsicherung für den >80 km/h umbau beim Yamaha Händler etwa kosten?

Freundliche Grüße

narutard
 
Habe zur Zeit noch ein lustiges elektrisches Problem. Links die Knöpfe fürs Licht tun eig. genau das was Sie tun sollten. Fernlicht löst Fernlicht aus, usw., allerdings spinnen da teils die Amaturen. Wenn ich auf Ablendlicht schalte, dann leuchtet die Kontrollampe fürs Fernlicht und die Amaturen leuchten auch. Wenn ich jetzt auf Fernlicht schalte, gehen beide aus.

Woran könnte dies liegen?

Freundliche Grüße

narutard
 
Zurück
Oben