Aktuelles
  • Neue Datenschutzerklärung wird beim anmelden angezeigt !

Welche Papiere sind notwendig für eine Zulassung ??

Black Bandit

Newbieschrauber
Guten Morgen,
Ich habe mir eine RD 80 MX zugelegt, dieses LKR möchte ich komplett restaurieren. Nun habe ich aber ein paar Unstimmigkeiten bei den Papieren entdeckt :cry:
In meiner Betriebserlaubnis steht die Motor Nummer :shock: , in dem Gutachten ( grüner Lappen ) die RICHTIGE Fahrgestellnummer und in der
Abmeldebestätigung ( 1988 ) ist auch die richtige Fahrgestellnummer eingetragen.
Bekomme ich jetzt Probleme bei einer neuen Zulassung ??

Grüße Frank[/url]
 
Eine 80er wird im Grunde wie ein Auto angemeldet. Für die Anmeldung brauchst du die Abmeldebescheinigung und den Code von deiner Versicherung. Den bekommt man wenn man anruft automatisch. Meines Wissens braucht man für ne 80er keine AU Bescheinigung.

Der Prüfer wird nachsehen ob die angegebene Fahrgestellnummer mit der des Mopeds übereinstimmt. Stimmt denn die Motornummer von deinem Gutachten mit dem Moped überein?

Wie lange ist das Moped schon stillgelegt? Wenn es länger als 2 Jahre ist dann steht eine Abnahme nach §21 an.
 
_Green_hell_ schrieb:
Entschuldigung das ich mich einmüsche aber was macht man wenn man keine abmeldebescheinigung bekommen hat vom Vorbesitzer ?

Abmeldebescheinigungen gibts schon seit ein paar Jahren nicht mehr bei der Abmeldung eines Kfz. Im Fzg-Schein ist ein kleiner Eintrag drin, mehr nicht und das reicht auch bei der Wiederzulassung.
 
Ich häng mich mal an:

Was wird bei der Neuzulassung den alles vom TÜV überprüft?

Als Mängel bei meiner (nicht zugelassenen, wenn ich mal viel Zeit und Geld hab änder ich das evtl.) würden mir jetzt einfallen:

- ESD nicht original, selbstgeschweißt vom Vorbesitzter. Soundmäßig richtung Zündapp

- Bei der Felge fehlt eine Speiche

- Bremslicht und Licht geht nicht

Auf was schauen die Herren vom TÜV bei ner alten 80er den so?
 
Grundsätzlich alles, z.B.

-Rostschäden am Rahmen,
-Bremswirkungen,
-Lichtanlage inkl. Blinkern und Bremslicht inkl. einstellung des Scheinwerfers,
-Lenkkopfspiel,
-Radlagerspiele,
-Motor/ESD/Lenker/Protektoren/Blinker etc muss alles Serie oder eingetragen oder mit ABE bzw E-Prüfzeichen sein,
-Schallpegel,
-Reifen (Art/Grösse und Restprofiltiefe, sind ggf Risse im Reifen etc)
-Verkeidungsteile alle fest und nichts scharfkantig am Mopped,
-zustand Bremsscheibe und Bremsbeläge,
-Sitzbank muss ok sein (darf nichts metallisches fühlbar sein - kleinste Risse oder Löcher sind egal)
-Schmutzfänger müssen alle vorhanden sein,
-Gabel eventuell krumm oder verrostet = undicht und durchgefallen,
-Fahrgestellnummer Ok? Typenschild lesbar?
-Zylinder Nummer drauf?
-Ritzel alle eingetragen,

Ob das alles sooo genau geprüft wird steht hierbei immer in Frage, es sind auch nur Menschen, aber eines ist gewiss:
wer am Vorabend nicht an seine Frau randurfte hat miese Laune und versaut dem Moppedfahrer den Tag.
 
Europa schrieb:
Ich häng mich mal an:

Was wird bei der Neuzulassung den alles vom TÜV überprüft?
- ESD nicht original, selbstgeschweißt vom Vorbesitzter. Soundmäßig richtung Zündapp

- Bei der Felge fehlt eine Speiche

- Bremslicht und Licht geht nicht

Auf was schauen die Herren vom TÜV bei ner alten 80er den so?

Alles aus deiner Aufzählung wird überprüft, und wenn wie bei dir nicht ok dann 100% kein TÜV.
 
Okay danke euch für die detailierten Antworten! Das wären bei meiner ja alles relativ leicht reperable Sachen wenn man die Teile noch bekommt. Das größte Problem würde wohl der Papierkram werden, da hab ich nämlich gar nix das zu der Maschine passt.
Ich hatte mal eine ähnliche die ich geschlachtet hab, da müssten noch Papiere rumfliegen...

Nunja, dieses Jahr wird das wohl nix mehr :wink:
 
Motornummer ist eigendlich völlig egal, da es auch ein austauschmotor sein könnte!
Guckt kein mensch nach..Alles andere wurde schon aufgezählt.
 
Zurück
Oben