Aktuelles
  • Neue Datenschutzerklärung wird beim anmelden angezeigt !

Kühlerwasser kocht ständig... Warum?

DeathBoy

Hobby-Bastler
Hi,

hatte vor längerer Zeit schonmal das Problem das mein Kühler ziemlich schnell das kochen anfängt. Mittlerweile ist das Problem wieder da...

Es geht hier im die Dt 80 Lc2 (53v), außer Gia Esd und Krümmer ist alles Original. Ich schalte im schnitt bei 8000-9000U (zu spät?)

Wasserpumpe ist funktionsfähig, Temperaturanzeige außer funktion (Temperaturfühler defekt?), Thermostat wurde vor Jahren schon ausgebaut da es ebenfalls defekt war...

...an den aufgelisteten Sachen dürfte es aber nicht liegen... oder?!?

Kühlerwasser wurde frisch gewechselt weil es recht schlammig war, ebenfalls habe ich auch schon mit den WÄrmewert der Zündkerzen rumprobiert...

Jemand noch ne Idee???

lg Mike
 
Entlüfte mal am Temperaturfühler den Kühlkreislauf und füll den Kühler danach nochmal auf.
Wenn das nichts bringt wird es evtl. an der Zylinderkopfdichtung liegen.

Falls du zufällig Frostschutz pur eingefüllt hast ablassen und nach Anleitung auf der Flasche mit Wasser verdünnen. Bis -15 Grad.
 
Und bau ganz schnell wieder die korrekte zündkerze ein, nen falscher wärmewert kann dir ganz schnell nen neues kolbenfenster verpassen, wenn du verstehst
 
Hi,

beides beachtet und Problem besteht weiterhin.
Muss dazu evtl. noch ergänzen... Wenn ich im niedrigen Drezahlbereich fahre dann funktioniert alles, sobald ich mich aber nur mal verschalte oderpaar wenige male auf 9000U hochdrehe dann haut es mir den stöpsel vom Kühler-Ausgleichsbehälter runter...

Bezüglich Zylinderkopfdichtung... Was genau passiert von der technischen Seite aus gesehen wenn die hinüber ist?
 
Wenn die kopdfichtung im eimer ist, dann merkst du das definitv auch am fahrverhalten. Stimmt deine kühlmitteldosierung ?. Kann es sein, das dein thermostat einfach den kühlkreislauf nicht komplett öffnet, da es nicht vorhanden ist ?
 
Also am eigentlichen Fahrverhalten kann ich keine Änderungen feststellen... Kühlkreislauf müsste funktionieren, da wenn der Kühler aufgeschraubt ist sichtbar ist wie das Wasser durch das kleine Loch in den Kühler läuft. Mischung passt auch, bis -15 grad, sogar mit so nen Messgerät überprüft.
 
Wieso überhitzt das ding dann?, es kann nur irgendwo undicht sein, sodass der druck nicht mehr gewährleistet ist, sodass das wasser schon bei 100grad anfängt zu kochen.
 
Welches kleine Loch?
Das heiße Wasser kommt durch den Schlauch, der vom Zylinderkopf nach oben zum Kühler führt.

Wenn die Kopfdichtung durch sein sollte drückt es die Abgase von der Verbrennung in den Kühlkreislauf. Dadurch entsteht dann Überdruck im Kühlsystem oder/und Überhitzung.

Wie lange fährst du schon ohne Thermostatventil und was war der Fehler als das Moped letztes Mal zu heiß wurde?
 
Das du sie so hoch drehst , kann auch eigentlich nichts mit zu tun haben fahre selbst ne komplette gia Anlage ohne abe und Dreh meine immer bis 9-10000 , da der gia ja sonst keine Power hat ! Und meine überhitzt auch nicht . Hast du vllt noch die original 110 Net hauptdüse drin ? Weil dann läuft Sie eventuell mit dem gia zu mager und wird vllt deswegen so heiss ?!?
 
Hi,

sorry das ich mich erst jetzt wieder melde...

@ twixx:
also Thermostat habe ich vor ca. 2-3 Jahren rausgeschmissen als ich das moped gekauft habe. Das defekte Thermostat war auch der Grund das damals schon immer das Kühlerwasser gekocht hat...

@ HeXLpD: Bedüsung ist unbekannt. Hatte zwar den Vergaser damals mal offen, aber hab danach nicht geschaut. Hast du Gia-Komplettanlage und sonst alles Original? Falls ja, welche bedüsung hast du? Wenn ich mich nicht irre, kann ich sogar an der Vergasernadel noch fetter Einstellen, da der Clip ziemlich mittig sitzt...
Muss ich zum fetter stellen den Clip weiter hoch oder weiter runter setzen?

Die Kopfdichtung habe ich eben getauscht... Kurze Probefahrt zum kleinen Einkauf bestanden, jedoch habe ich sie nicht so hoch gedreht halt sonst sondern bin gemütlich gefahren.

Korrekte Zündkerze ist auch wieder drin (BR9ES).
 
ok dann versuch ich das erstmal mit den fetterstellen mittels vergasernadel bevor ich da an der bedüsung ran gehe...
 
so, hab mittlerweile einiges versucht - ohne ergebnis:

Fetter stellen (eine kerbe) :arrow: vergaser verschluckt sich, moped geht bei etwas höherer drehzahl aus (säuft ab)

hab das komplette kühlsystem mit drucklust durchgeblasen :arrow: 1km gefahren, sitzbank runter -> gummistöpsel vom ausgleichsbehälter löst sich immer noch

mit normalen wasser ausprobiert, mit viel wenig frostschutz und mit viel frostschutz :arrow: ohne erfolg

zylinderkopfdichtung zum 2ten mal gewechselt, diesmal zusätzlich noch mit dirko dichtungspaste abgedichtet :arrow: ebenfalls ohne erfolg

bin langsam am verzweifeln und weiß echt nicht mehr weiter... :(


momentan ist mein standgas recht hoch eingestellt (ca. 3000 U/min) wenn ich meinen kühler öffne kann ich bei 3000 Umdrehungen keinen Kreislauf feststellen, erst dann wenn ich Gas gebe fliest hier das wasser...
ab wieviel Umdrehungen beginnt bei euch das Wasser zu fliesen?!? Hat es evtl damit etwas zutun?!?
 
schonmal dran gedacht das sich der zylinderkopf verzogen haben könnte? wenn das wasser kocht haste eine kräftige überhitzung des motors. wenn der deckel abfliegt dann haste abgase im kühlsystem bzw. den druck davon. abhilfe kann schaffen wenn man den zylinderkopf und den zylinder mit den dichtflächen über feines schleifpapier zieht das auf einer glasoberfläche liegt (ist ziemlich plan) da sieht man dann schon ob der kopf verzogen ist oder nicht (schleifbild)
 
kreidlerheizer schrieb:
schonmal dran gedacht das sich der zylinderkopf verzogen haben könnte? wenn das wasser kocht haste eine kräftige überhitzung des motors. wenn der deckel abfliegt dann haste abgase im kühlsystem bzw. den druck davon. abhilfe kann schaffen wenn man den zylinderkopf und den zylinder mit den dichtflächen über feines schleifpapier zieht das auf einer glasoberfläche liegt (ist ziemlich plan) da sieht man dann schon ob der kopf verzogen ist oder nicht (schleifbild)

plan geschliffen hab ich nur den kopf, da ich den zylinder selbst nicht abmontiert hatte. dieser hatte aber ein "gleichmäßiges" schleifbild.
das abgase ins kühlsystem geleitet werden war meine eigentliche vermutung damals. dann müsste sich aber doch das kühlerwasser durch den abgasen bräunlich färben und evtl sogar leicht ölig werden da die abgase ja öl enthalten und braun sind??? dies ist aber nicht der fall. scheint echt dicht zu sein...
 
fahr mal in eine autowerkstatt, die haben so teststäbchen. das hält man kurz ins kühlwasser rein und dann verfärbt sich das und man hat gewissheit. läuft denn die wasserpumpe? ist alles ordentlich entlüftet?
 
kreidlerheizer schrieb:
fahr mal in eine autowerkstatt, die haben so teststäbchen. das hält man kurz ins kühlwasser rein und dann verfärbt sich das und man hat gewissheit. läuft denn die wasserpumpe? ist alles ordentlich entlüftet?

Wasserpumpe läuft. Entlüften mach ich immer über den temperaturfühler. Lediglich im ausgleichsbehälter is etwas lüft da dieser ja laut Markierung nicht randvoll sein soll.
 
Zurück
Oben